14. Montafon Arlberg Marathon powered by Sparkasse

Gebirgsmarathon vom Silbertal im Montafon nach St. Anton am Arlberg.
02. Juli 2016

ERGEBNIS MONTAFON ARLBERG MARATHON
ERGEBNIS KINDERTRAIL
FOTOS
FOTOSERVICE ALPHAFOTO


Teilnehmerrekord beim Montafon Arlberg Marathon

Niklas Kröhn und Veronika Limberger holten sich auf der Strecke von Silbertal im Montafon nach St. Anton am Arlberg den Sieg

Bei seiner 14. Auflage knackte der Montafon Arlberg Marathon powered by Sparkasse erstmals die 800er-Marke bei den Anmeldungen. Die insgesamt 846 Teilnehmer der verschiedenen Disziplinen stammen aus 20 Ländern und zeigten sich beeindruckt von der Bergkulisse und der Organisation des inzwischen etablierten Alpenmarathons.

42,195 Kilometer – als wäre das nicht genug, gab es beim Montafon Arlberg Marathon powered by Sparkasse noch 1.600 Höhenmeter oben drauf und das alles verpackt in eine atemberaubende Naturkulisse. Nach dem Startschuss um 8.30 Uhr führte der Bergmarathon von der Gemeinde Silbertal im Montafon durch das Europaschutzgebiet Verwall bis nach St. Anton am Arlberg.

Von Vorarlberg nach Tirol

Die Strecke führte abseits jeglichen Autoverkehrs hauptsächlich auf Forst- und Wanderwegen durch das hintere Silbertal Richtung Landesgrenze. Beim 18 Kilometer langen Anstieg passierten die Läufer den Drehort des berühmten Filmes „Schlafes Bruder“. Auf Forstwegen ging es weiter über die Obere Fresch Alpe (1.890 Meter) bis zum Silbertaler Winterjöchle (1.945 Meter) – die wohl schönste Möglichkeit, die Grenze von Vorarlberg nach Tirol zu passieren.

Mit dem Ziel zumindest vor dem inneren Auge ging es für die Sportler bergab durch das Verwalltal, vorbei an der Konstanzer Hütte (1.688 Meter) bis nach St. Anton am Arlberg. Um 11.56 Uhr passierte der schnellste Läufer die Ziellinie: Mit einer Zeit von 3:26:05,9 holte sich Niklas Kröhn (AUT) den Sieg bei den Männern. „Ich bin den Montafon Arlberg Marathon heute zum ersten Mal gelaufen und es hat mir sehr gut gefallen“, schwärmte Villacher der seinen 95. Marathon mit einem Sieg krönte.

Als schnellste Frau erreichte Veronika Limberger (AUT) mit einer Zeit von 3:51:28,4 das Ziel und freute sich über ihre Leistung: „Es ist alles super gelaufen.“ Der erste Vorarlberger der das Ziel in St. Anton am Arlberg erreichte, war Mario Amann (3:48:18,4). Seine größte Motivation auf der Strecke: „Die Teilnehmer des T33 im Rücken.“ Als erste Vorarlbergerin kam Karin Plachy mit einer Zeit von 4:50:47,0 ins Ziel. Beide erreichten damit jeweils den 9. Platz.

Unterschiedliche Distanzen

Damit auch ambitionierte Breitensportler auf ihre Kosten kommen, standen drei unterschiedliche Strecken zur Auswahl. Neben dem klassischen Bergmarathon konnten die Läufer den 33 Kilometer langen Trail T33 mit 1.190 Höhenmetern oder den Panoramatrail (16 Kilometer, 600 Höhenmeter) absolvieren. Bei ersterem dominierten Peter Holzknecht (AUT, 2:45:34,2) und Kathrin Schichtl (AUT, 3:19:36,5). Beim Panoramatrail schafften es Alexander Kriegel (GER, 1:03:57,7) und Shelly Schenk (SUI, 1:16:12,4) ganz oben aufs Treppchen.

Für der Nachwuchs wurde der Kindertrail powered by Sparkasse von den Veranstaltern Montafon Tourismus, dem Tourismusverband  St. Anton am Arlberg und  der Gemeinde Silbertal neu konzipiert: Kinder und Jugendliche ab Jahrgang 2002 konnten wie die Großen über Wald- und Wiesenwege laufen. Auch für die jungen Läufer gab es drei Varianten – den Sparefroh Bambini Trail (ab Jahrgang 2010), den Sparefroh Kids Trail (Jahrgang 2006-2009) und den Sparefroh Junior Trail (Jahrgang 2002-2005). Über den Preis – einen Ausflug in den Hochseilgarten Fun Forest in Gargellen – für die größte Gruppe durften sich der Kindergarten und die Volksschule Silbertal mit 43 Kindern freuen.

Stärkung und Erfrischung

Im Zielgelände in St. Anton a. Arlberg feierten die Läufer bei der After-Event Party und erfrischten sich im Anschluss im Schwimmbad ARLBERG-well.com, das sie kostenlos nutzen durften. Zum Rahmenprogramm des Montafon Arlberg Marathons zählt auch die bei der Marathon-Fangemeinde sehr beliebte Pasta Party mit Kartoffeln und Sura Kees am Vorabend des Marathons im Montafon.

Fakten:

Ergebnisse 2016

Montafon Arlberg Marathon powered by Sparkasse

Montafon Arlberg Marathon (42,195 km, 1.600 hm)

Frauen

1.  Veronika Limberger (AUT), 3:51:28,4

2.  Andrea Von Ah (SUI), 4:00:24,3

3.  Daniela Kenty (GER), 4:05:59,6

Männer

1.  Niklas Kröhn (AUT), 3:26:05,9

2.  Wolfgang Eisl (AUT), 3:33:02,7

3.  Felix Schenk (SUI), 3:40:39,5

Montafon Arlberg Trail T33 (33 km, 1.190 hm)

Frauen

1.  Kathrin Schichtl (AUT), 3:19:36,5

2.  Ute Reichenbach (GER), 3:34:29,2

3.  Christa Rodighiero (SUI), 3:37:01,5

Männer

1.  Peter Holzknecht (AUT), 2:45:34,2

2.  Dißlbacher Josef (AUT), 2:47:05,9

3.  Harald Gunz (AUT), 2:47:17,2        

Montafon Arlberg Panoramatrail (16 km, 600 hm)

Frauen

1.  Shelly Schenk (SUI), 1:16:12,4

2.  Gerlinde Baldauf (ITA), 1:17:19,8

3.  Alexandra Wicke (GER), 1:23:31,5

Männer

1.  Alexander Kriegel (GER), 1:03:57,7

2.  Alexander Längle (AUT), 1:06:39,0

3.  Marcus Burger (AUT), 1:06:56,6